Unsere Messdiener stellen sich vor

Die Gesamtgruppe der Messdiener von Lebach besteht aus rund 160 Jungen und Mädchen (davon 100 in Lebach direkt), die regelmäßig den priesterlichen Mitarbeitern am Altar helfen. Aber zur Messdienerarbeit gehört weit aus mehr, im Gegenteil „das Dienen“ ist der geringste Teil:

Des Weiteren werden den Messdienern zahlreiche Freizeitaktivitäten im Laufe eines Jahres angeboten. Zum Beispiel die Kinder- und Jugendfreizeit oder die Fahrt in einen Freizeitpark oder eine Fahrradtour. Ein „Messdienerjahr“ endet traditionell mit einer Weihnachtsfeier im Pfarrzentrum, bei der jeder Messdiener ein kleines Weihnachtsgeschenk erhält, als Dank für den wertvollen Dienst.

Zu den Angeboten, die nur für die Messdiener Lebach bestimmt sind, kommen Veranstaltungen, die in Zusammenarbeit mit anderen Gruppen stattfinden. Jüngstes Ereignis war der Messdienertag, an dem mehr als 150 Messdiener aus dem ganzen Stadtgebiet Lebach in Höchsten zusammenkamen, dort einen ganzen Tag mit Spiel und Sport verbrachten und zum Abschluss an der Vorabendmesse teilnahmen, die  in Dörsdorf gefeiert wurde.

Im Jahresablauf der Messdiener darf natürlich eins nicht vergessen werden: Die Sternsingeraktion. Messdiener und Kommunionkinder sammeln dort gemeinsam für Kinder, die zu den ärmsten der Welt gehören. 2014 wurden auf diesem Weg in Lebach selbst rund 6.640 Euro gesammelt, in der ganzen Pfarreiengemeinschaft rund 24.000 Euro.

In den letzten Jahren haben sich die Messdiener als eine „feierwütige Gemeinschaft“  etabliert. Wir wirkten im Wesentlichen am Pfarrfest 2009 mit und haben ein „eigenes“ Fest ins Leben gerufen: Das Laxemfest, das 2009 das erste Mal, aber sicherlich nicht das letzte Mal, stattfand.

2009 haben wir auch einen ausführlichen Gruppenleitergrundkurs begonnen. Wir zeigen 25 älteren Messdienern, wie man mit einer Gruppe umgeht, wie man eine Gruppenstunde aufbaut und wie Konflikte gelöst werden, sowie alles Weitere, was ein solcher Kurs vorschreibt. Dieser Kurs ist eine gute Vorbereitung auf die verantwortungsvolle Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Natürlich braucht man zu einem solch abwechslungsreichen Programm auch jede Menge finanzielle Mittel. Deshalb veranstalten wir jedes Jahr die Klepperaktion, deren Ergebnis unserer Arbeit zu Gute kommt. Wir sammeln aber auch Geld durch die alljährliche Nikolausaktion. Auch die Einnahmen des Standes am Mariae Geburtsmarkt sind für unsere vielfältigen Aktionen bestimmt. Unsere regelmäßigste Einnahmequelle besteht allerdings in den Kochaktionen, die die älteren Messdiener in unregelmäßigen Abständen nach der Sonntagsmesse im Pfarrzentrum veranstalten. Diese Kochaktionen sind mittlerweile ein fester Bestandteil des Pfarrgemeindelebens. Die „Köche“ haben ihr Können schon sehr oft bewiesen und mittlerweile Besucherzahlen von durchschnittlich 50 Personen pro Aktion. Auch die KFD hat uns engagiert um an deren Adventsbasar zu kochen.

Wo 160 junge Christen ihr Hobby finden, da muss es auch eine Instanz geben, die Aktionen ins Leben ruft, plant und durchführt. Dafür gibt es Linie das Leitungsteam, dem 15 Messdiener über 15 Jahren angehören und die regelmäßig über Aktionen nachdenken.

Wir freuen uns immer wieder über den Besuch unserer Veranstaltungen und über Ihre Unterstützung. Vielen Dank dafür!

Wir werden Sie auf diesen Internetseiten auf dem laufenden halten und zu unseren Veranstaltungen einladen.