Unser Gottesdienst im Livestream - Hier anklicken

Nächste Gottesdienst-Übertragungen:
Fr., 28.01., 18:30 Hl. Messe
So., 30.01., 10:00 Hochamt

Ferienfreizeit 2022 – Das Abenteuer ruft!

Diesen Sommer gibt es wieder 8 Tage voller Spaß, Gemeinschaft, Action und tollen Erlebnissen! Wir fahren gemeinsam mit euch vom 23. bis 30. Juli 2022 zum Ferienhof Erlach, in die Nähe von München.

 

Auch in diesem Jahr bieten wir euch ein umfangreiches Programm in altersgemäßen Gruppen: Ob wir gemeinsam über dem Feuer kochen, im eigenen Pool hinterm Haus baden, einen Workshoptag einlegen, in einem Haus auf dem Kopf stehen oder Ausflüge nach München und Umgebung unternehmen – eins ist sicher: Der Spaß wird nicht zu kurz kommen! Natürlich darf auch ein tolles Abendprogramm mit Casinoabend, Nachtwanderung und Disco keinesfalls fehlen!

 

Teilnehmen können alle Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 17 Jahren.

Anmeldungen können bis Sonntag, 27. Februar im Pfarrbüro in Lebach abgegeben werden. Der Teilnehmerbeitrag für die Ferienfreizeit beträgt für Messdiener 280€, für alle weiteren 310€ und ist auf folgendes Konto zu überweisen:

Kontoinhaber: Kath. Kirchengemeinde Lebach

IBAN: DE95593930000050199592, BIC: GENODE51LEB

Verwendungszweck: Name, Vorname der/s Teilnehmenden


Bei Rückfragen könnt ihre euch gerne bei Anika Bauer (Tel. 0157 89406933, Mail: bauer-anika@noSpamweb.de) melden. Detaillierte Informationen zum Ablauf gehen euch nach erfolgter Anmeldung zu! Alle Dokumente zur Anmeldung findet ihr hier.

 

Wir freuen uns riesig auf euch!


Sternsinger-Aktion 2022

Die Sternsinger-Aktion bei den vorher bestellten Besuchen war am 08. und 09.01.2022. Herzlich danken wir allen Kindern und Erwachsenen, die in diesem Jahr die Aktion auf unterschiedliche Art und und Weise durchgeführt haben und allen Spenderinnen und Spendern. Vergelt's Gott!


Gesegnete Aufkleber für die Türen liegen in den Kirchen zur Mitnahme bereit.


Die Spende für die Sternsingeraktion kann man mittels der ausliegenden Spendentüten beim Gottesdienst abgeben oder im Pfarrhaus- Briefkasten in Lebach, Steinbach oder Landsweiler einwerfen oder auf unser Konto DE17 5939 3000 0050 1995 41, GENODE51LEB überweisen mit Vermerk „Sternsinger 2022“.
Außerdem haben wir für die Sternsingeraktion eine Online-Spendenaktion unserer Pfarreiengemeinschaft erstellt. Sie können einfach und sicher online spenden: spenden.sternsinger.de/mhxjbnmk

 

 


Gottesdienste und Pfarrbüro

Aktuelle Regelungen für die Gottesdienste gemäß Schutzkonzept des Bistums Trier:

- Mindestabstand zwischen den einzelnen Personen (soweit es sich nicht um Familienangehörige handelt). Dies bedeutet, dass wir nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen in den Kirchen besetzen können.

- Infolgedessen ist ab sofort wieder eine Anmeldung notwendig für die Gottesdienste am Samstagabend und Sonntagmorgen und auch an Feiertagen. Dies geschieht am besten online über www.pg-lebach.de/gottesdienste oder telefonisch im Pfarrbüro zu den Bürozeiten. Anmeldungen sind möglich jeweils ab Montag bis Donerstag, 18:00 Uhr,  für die Gottesdienste am kommenden Samstag/Sonntag.

- Während des gesamten Gottesdienstes Maskenpflicht.

- Außerdem verweisen wir auf die Livestream-Übertragungen der Gottesdienste.

 

Das Pfarrbüro ist für den Publikumsverkehr geschlossen. Wir bitten darum, Ihre Anliegen telefonisch oder per Mail zu besprechen. In dringenden Einzelfällen kann telefonisch ein Termin vereinbart werden, bei dem die 3G-Regel zu beachten ist. Die Sprechzeit in Steinbach entfällt momentan.

 

Änderungen sind aufgrund der jeweiligen Corona-Lage aktuell jederzeit möglich und werden auf der Homepage www.pg-lebach.de mitgeteilt. Wir bitten um Beachtung.


Angesagt Januar 2022

„Aller Anfang ist schwer“, sagt ein Sprichwort. Er ist gerade deshalb schwer, weil wir Menschen nicht wissen, was auf uns zukommt, was hinter der nächsten Wegbiegung auf uns wartet. Die Zukunft, die wir im neuen Jahr 2022 beschreiten, liegt im Nebel. Wenn wir nur wüssten, ob wir gesund bleiben, ob unser Arbeitsplatz sicher ist, ob uns der Frieden erhalten bleibt, ob wir endlich die Corona-Pandemie besiegen können! Lauter Fragezeichen, die uns verwirren. Wir verfügen nicht über die Dinge, die kommen - sie verfügen über uns. Das gibt uns ein Gefühl der Unsicherheit, ja der Ohnmacht. Gerade zum Beginn eines neuen Jahres fühlen wir, wie machtlos, wie ausgeliefert wir sind, wie wenig wir trotz aller wissenschaftlicher Kalkulation planen können. Es geht uns wie einem Forscher, der erstmalig unentdecktes Land betritt, ein Land, das im Atlas weiß eingetragen ist. Unbekanntes Land ist es, das wir heute betreten.

In all dieser Ungewissheit suchen wir nach Sicherheiten, an denen wir uns festhalten können, nach Wegweisern, die uns die Richtung weisen, nach einem Fundament, das unser Leben auch im neuen Jahr tragen kann. Dabei wissen wir: unsere menschlichen Sicherheiten und Versicherungen können täuschen, unsere Wegweiser können in die Irre weisen, unsere Fundamente, die wir selber legen, sind brüchig.

So tun wir gut daran, zum Beginn des neuen Jahres auf den zu hören, dessen Wort Wahrheit, Weg und Leben ist, denn so ist es uns gesagt: „Sein Name wird sein ‚Immanuel', das heißt: Gott ist mit uns.“

Die Botschaft, die wir an Weihnachten wieder gehört haben, ist uns zugesagt; was da geschah, ist für uns geschehen, nicht nur für Maria und Josef und die Hirten. Schon damals, vor über 2000 Jahren, ist jemand zu uns gekommen, um mit uns zu sein, nicht nur auf flüchtigem Besuch; dieses Mit-uns-Sein und Mit-uns-Gehen gilt für jede Lage, fürs ganze Leben, ja für Zeit und Ewigkeit.

Das ist die große Sicherheit, die uns den Schritt ins neue Jahr vertrauend und gelassen wagen lässt: Gott, der alle Zeiten in seinen Händen hält, hat sich den Namen „Immanuel“ gegeben: Ich will mit euch sein, ich bin für euch da.

Wie ernst es Gott mit diesem Namen ist, hat er uns gerade an Weihnachten offenbar gemacht, als er „für uns" vom Himmel herabgekommen und in unsere Not hineingegangen ist: Gott mit uns als Mensch unter Menschen, mit uns in Dank und Freude, mit uns in Angst, Trauer und Not, mit uns im Sterben, mit uns in Zeit und Ewigkeit.

Diese helfende Nähe des Gottes, der mit uns geht, wird uns zum Beginn des neuen Jahres in besonders feierlicher Weise zugesprochen in dem Segen, den Gott seinem Volk Israel zugesprochen hat:

„Der Herr segne dich und behüte dich!

Der Herr lasse sein Angesicht über dir leuchten und sei dir gnädig!

Der Herr wende dir sein Angesicht zu und gewähre dir Heil!"

Mit dieser Zusage, dass Gott mit uns geht, können wir den Schritt getrost wagen und mit Pater Alfred Delp sprechen, einem Jesuiten, der im Widerstand gegen den Nationalsozialismus sein Leben ließ:

„Wir gehen nie allein, Gott geht alle Wege mit" (Pater Delp).

 

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen Gottes Segen und sein Weggeleit im ganzen Jahr 2022

 

Andreas Müller, Kooperator

 


Gebete im Umfeld von Krankheit und Sterben

In dieser schweren Zeit der Corona-Pandemie gelingt die Begleitung von Kranken und Sterbenden nur unter erschwerten Bedingungen. Für alle, die Menschen in Krankheit und beim Sterben begleiten - als Angehörige oder Pflegekräfte - veröffentlichen wir hier Hilfen für das Gebet.

Gebete in Not und Krankheit

Segensgebet in der Sterbestunde einer Frau

Segensgebet in der Sterbestunde eines Mannes