⇒ Unser Gottesdienst im Livestream - Hier anklicken ⇐

Nächste Gottesdienst-Übertragungen:
So., 20.09., 10:00 Hochamt
Di., 22.09., 18:30 Hl. Messe
Fr., 25.09., 18:30 Hl. Messe an Ewig Gebet in Thalexweiler
So., 27.09., 10:00 Hochamt

Kapellen geöffnet - nehmen wir gegenseitig Rücksicht

Die Marienkapelle auf Höchsten, die Schönstattkapelle auf dem Wünschberg und die Fatimakapelle in der Jabacher Straße stehen zum persönlichen Gebet offen.

Bolivien-Kleidersammlung abgesagt – Bolivien trotzdem unterstützen!

Schon viele Veranstaltungen mussten aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. Dies betrifft nun leider auch die Bolivien-Kleidersammlung der Katholischen Jugend im Bistum Trier, die bei uns eigentlich am 31. Oktober stattfinden sollte: Durch die Pandemie ist der Markt für Altkleider weltweit zusammengebrochen. Dadurch können die gesammelten Kleider zur Zeit nicht verkauft werden.

 

Kleider machen Bildung

Seit mehr als 50 Jahren findet die Bolivienaktion schon statt. Ungezählte Ehrenamtliche haben in den letzten Jahrzehnten Tüten verteilt, sie dann mit Kleidern gefüllt wieder eingesammelt und verladen. Tonnenweise konnten Kleidungsstücke zum Verwertungsbetrieb transportiert und dort entsprechend zu Geld gemacht werden.

Mit dem finanziellen Erlös wurden Projekte der Kinder- und Jugendarbeit in Bolivien finanziert: „Kleider machen Bildung“ – Dank dieser Unterstützung können jedes Jahr Kinder und Jugendliche in Bolivien die Schule besuchen oder eine Ausbildung absolvieren.

 

Jugendprojekte in Bolivien unterstützen

Jetzt muss also auch die letzte von sechs geplanten Bolivien-Kleidersammlungen im Bistum Trier ausfallen. Somit fehlt der Erlös eines kompletten Jahres.

Wie kann der finanzielle Verlust – wenigstens ein wenig – aufgefangen werden? Bistumsweit gibt es dazu verschiedene Ideen. Zum Beispiel waren im Sommer – auch am Dillinger Ökosee – viele Menschen bei der Jugendaktion „Solidarität bewegt“ unterwegs und haben insgesamt mehr als 13.000 km zurückgelegt. Dabei wurden über 23.000 Euro Spendengelder gesammelt.

 

Aber auch weiterhin fehlt den Jugendprojekten die finanzielle Absicherung. Jeder Euro zählt.

Wir bitten darum um Ihre Unterstützung. Ihre Spenden können sie an folgendes Konto überweisen:

Förderverein Bolivienpartnerschaft

IBAN DE27 3706 0193 3006 9680 14

BIC GENODED1PAX

„Bolivienpartnerschaft“

Eine Spendenquittung wird auf Wunsch gerne ausgestellt.

Informationen zu den Projekten gibt es unter www.boliviensammlung.de.

 

Wohin mit Ihren Kleidern?

Viele sammeln das Jahr über Altkleider für die Bolivienaktion. Wohin nun mit diesen Kleidern? Auch die Container der Bolivienaktion können zur Zeit nicht genutzt werden, da keine Zwischenlager zur Verfügung stehen. Wann sich der weltweite Handel wieder normalisieren wird, ist noch nicht abzusehen. Bitte verschieben Sie das Kleiderschrank-Räumen auf einen späteren Zeitraum oder spenden Sie die Kleidung an eine Kleiderkammer vor Ort.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Angesagt im Monat September

„Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft …“ (Lk 1,28)


Liebe Mitchristen in unserer Pfarreiengemeinschaft,
wir sind im September angekommen. Es beginnt der Herbst, und wir spüren, dass das Kirchenjahr sich langsam neigt. Am 29. September feiert die Kirche das (Erz-) Engelfest, bzw. das Gedächtnis der Heiligen Engel.
Dieser Monat bietet uns somit eine besondere Gelegenheit, über das Geheimnis der Engel einmal nachzudenken, wie die Schrift und die christliche Tradition die Engel sieht und versteht. Ursprünglich beging die Kirche am 29. September nur das Fest des Erzengels Michael. Im Zuge der Liturgiereform nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil wurden die Festtage für die beiden anderen Erzengel Gabriel und Raphael 1969 dann ebenfalls auf den Michaelstag zusammengelegt. Das Datum bezieht sich auf den Weihetag der ältesten Michaelskirche von Rom an der Via Salaria, der seit dem 5. Jahrhundert belegt ist. In der christlichen Engelslehre gibt es verschiedene Herangehensweisen und Blickwinkel:
·  Die Heilige Schrift nennt die Engel „dienende Geister, ausgesandt, um denen zu helfen, die das Heil erben sollen.“ Gott selber sendet uns Engel, um uns beizustehen. Engel stehen im Dienste Gottes (z.B. Hebr. 1,14).
·  Die Theologie sagt, dass Engel von Gott geschaffene Wesen sind. Gott kann uns in einem Menschen einen Engel schicken, der gerade im rechten Augenblick kommt, um uns zu helfen oder um uns aufzurichten.
·  Die liturgischen Texte und Gebete geben Aufschluss über die Eigenschaften und Funktionen der Engel und Erzengel: Sie singen Gott den ewigen Lobpreis, führen als seine Boten Aufträge aus und vermitteln zwischen Gott und den Menschen, die sie zudem begleiten und beschützen.
·  Der Katechismus der katholischen Kirche äußert sich nur knapp zu Engeln und definiert sie als „rein geistige, körperlose, unsichtbare und unsterbliche Wesen“. So sind Engel prinzipiell geschlechtlose Wesen.
·  Und in der Kunst werden Erzengel und Engel zumeist als geflügelte Wesen in Menschengestalt dargestellt.
Die drei Erzengel Michael, Gabriel und Raphael, die innerhalb der Schar der Engel eine führende Stellung einnehmen, unterscheiden sich von der anonymen Masse der einfachen Engel dadurch, dass sie einen eigenen Namen tragen. Erzengel heißt ins Deutsche übersetzt so viel wie „Oberengel“. So enden die Namen der drei Erzengel alle auf die hebräische Silbe „el“, übersetzt: „Gott“; Gabriel heißt: „Gott ist Kraft“; Michael: „Wer ist wie Gott“ und Rafael: „Gott heilt“.
Im liturgischen Kalender bildet das Erzengelfest deshalb eine Ausnahme, weil es neben dem Schutzengelfest (02. Oktober) das einzige Fest ist, das nicht mit einem Heiligen, der Gottesmutter Maria oder Jesus Christus
verbunden ist.
Der prominenteste Erzengel ist Gabriel, der Maria nach Darstellung des Lukas-Evangeliums die Geburt Jesu ankündigt. Lukas selbst spricht allerdings nur von einem „Engel Gabriel“. Der Überlieferung nach ist Gabriel auch der Engel, der Zacharias die Geburt seines Sohnes Johannes des Täufers verheißt, Josef im Traum erscheint sowie in der Heiligen Nacht zu den Hirten spricht. Johann Sebastian Bach singt in seiner Kantate zu diesem Fest: „Gottes Engel weichen nie“. Sie bleiben bei uns in allen Situationen des Lebens. Die Engel zeigen uns, dass Gott selbst nicht von uns weicht, sondern uns überall mit seiner heilenden und liebenden Gegenwart umhüllt.


Mit herzlichen Grüßen
Jürgen Johann, Diakon.

 

Erweiterung des Gottesdienstangebotes

Folgende Gottesdienste "mit begrenzter Öffentlichkeit" finden unter den aktuellen Bedingungen des Schutzkonzeptes statt:

· Samstag 17:30 Uhr Sonntag-Vorabendmesse Pfarrkirche Lebach

· Samstag 19:00 Sonntag-Vorabendmesse Pfarrkirche Steinbach

· Sonntag 10:00 Hochamt Pfarrkirche Lebach (zugleich online im Livestream)

· Donnerstag 08:30 Hl. Messe Pfarrkirche Lebach

Zu allen diesen Gottesdiensten muss man sich vorher im Pfarrbüro anmelden. Am besten geht dies ab Montag vor den Gottesdiensten online über unsere Homepage auf der Seite Gottesdienste. Hinter den möglichen Gottesdiensten auf den Link "Anmeldung" klicken und es öffnet sich eine Anmeldemaske. Sie erhalten dann per Mail eine Bestätigung der Anmeldung.

Wer keine Möglichkeit der Online-Anmeldung hat kann sich auch ab montagmorgens telefonisch im Pfarrbüro zu den Bürozeiten anmelden: Montag bis Donnerstag 09:00 bis 11:00 Uhr und Donnerstag 15:00 bis 18:00 Uhr.

Die Online-Gottesdienste bieten wir auf großen Wunsch auch weiterhin an: Sonntag um 10:00 Uhr und Dienstag und Freitag um 18:30 Uhr und zu besonderen Gelegenheiten.

 

Hier die Bedingungen für die Gottesdienste "mit begrenzter Öffentlichkeit".

Hier die Datenschutzerklärung zum Anmeldeverfahren.

Hier das Schutzkonzept.

 

 

Radio Horeb zu Besuch in Lebach

In den Tagen nach Fronleichnam war Frau Faustmann von RADIO HOREB im Saarland unterwegs und kam unter anderem auch nach Lebach, um RADIO HOREB vorzustellen. Dies tut sie in diesem Video.

Nähere Infos gibt es unter https://www.horeb.org

 

 

 

 

 

 

 

 

Information zum aktuellen Stand der Pfarreienreform

In dieser Woche haben Beratungen des Bischofs mit verschiedenen Räten und Gruppen auf Bistumsebene stattgefunden. Im Vorfeld dieser Beratungen haben Bischof Stephan und Generalvikar Graf von Plettenberg Videostatements zur Situation nach den Gesprächen über die Umsetzung der Synodenbeschlüsse in Rom abgegeben. Diese und weitere Infos finden Sie im O-Ton auf der Homepage des Bistums unter https://www.bistum-trier.de/news-details/pressedienst/detail/News/weitergehen-im-sinne-der-einheit-im-bistum/

 

Hier die schriftliche Fassung des Statements von Bischof Stephan und hier die schriftliche Fassung des Statements von Generalvikar Graf von Plettenberg.

Hier finden sich die Überlegungen, wie nach der römischen Intervention der Weg einer Pfarreienreform aussehen kann, die ohne Zweifel notwendig ist und nun auf verschiedenen Ebenen zu beraten ist. Wir halten Sie dabei auf dem Laufenden.

 

 

Gebete im Umfeld von Krankheit und Sterben

In dieser schweren Zeit der Corona-Pandemie gelingt die Begleitung von Kranken und Sterbenden nur unter erschwerten Bedingungen. Für alle, die Menschen in Krankheit und beim Sterben begleiten - als Angehörige oder Pflegekräfte - veröffentlichen wir hier Hilfen für das Gebet.

 

Gebete in Not und Krankheit

Segensgebet in der Sterbestunde einer Frau

Segensgebet in der Sterbestunde eines Mannes